Artikel teilen auf

Die BKW Aktivitäten in Italien beinhalten die Produktion und den Verkauf von Energie sowie Dienstleistungen im Energiebereich. In den letzten Jahren hat das Unternehmen ein Produktionsportfolio von mehr als 560 MW aufgebaut, bestehend aus Wasser- und Windenergie, aber auch Biomasse und thermischer Energie. Mit dem gut verankerten Produktions- und Vertriebsgeschäft und den jüngsten Neuzugängen im Dienstleistungssektor deckt die BKW Italia alle Kundensegmente ab und wird damit immer mehr zu einer zweiten BKW südlich der Alpen.

Den Süden der italienischen Halbinsel beherrscht ein Element besonders stark: Die Windkraft. Hier stehen die Windparks der BKW Italia mit einer Kapazität von 261 MW. Die Windparks werden direkt aus Apulien, der Region in welcher die meisten von ihnen stehen, verwaltet (lesen Sie dazu den Artikel über Apulien).

Die Produktionsanlagen für Wasserkraft befinden sich hingegen im Norden des Landes, in der Lombardei und im

Marcella Lombardini, BKW Italia S.p.A.
Marcella Lombardini, BKW Italia S.p.A.

Aostatal. Die Region ist reich an Wasser und bietet die nötige Infrastruktur für Wasserkraftanlagen. Diese werden von Mailand gemanagt. Marcella Lombardi ist Projektmanagerin für Hydro Services. Die Bauingenieurin mit Schwerpunkt Hydraulik kümmert sich um Berechtigungen und behördliche Genehmigungen bei der Weiterentwicklung der Wasserkraftwerke. «Als ich meine Tätigkeit bei BKW Italia im Jahr 2010 angefangen habe, gab es nur eine einzige Anlage, die Wasserkraftwerke Idroelettrica Lombarda. In den letzten Jahren durfte ich bei der Akquisition der Wasserkraftwerke Chi.Na. Co srl und Hydro BKW Valle d’Aosta dabei sein. So konnte ich den Ausbau des Wasserkraftportfolios von BKW Italia erleben und mitgestalten», berichtet die Ingenieurin.

Kürzlich hat die BKW Italia die Mehrheit der Servicegesellschaft Studio Frosio, mit Sitz im norditalienischen Brescia erworben. Das Unternehmen ist spezialisiert auf die Bereiche Wasserbau und Wasserkraftwerke. Die Ingenieurgemeinschaft bietet Beratungs-, Projektierungs- und Überwachungsdienstleistungen für Wasserkraftwerke, Wasserbau und Gewässerverbauungen an.

Electra Italia versorgt Markennamen mit Strom

Auch auf dem italienischen Stromvertriebsmarkt ist die BKW fest verankert. Über ihre Tochtergesellschaft Electra Italia S.p.A. versorgt sie ihre Kunden jährlich mit rund 2’000’000 MWh Energie. Im Jahr 1999, ein Jahr bevor in Italien der Strommarkt liberalisiert wurde, haben BKW und E.ON in Mailand die Electra Italia gegründet. Damit war die BKW auf dem italienischen Markt eines der ersten Unternehmen überhaupt, das Energie importierte und in Italien verkaufte. Heute ist das Unternehmen eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der BKW Italia.

Zu den Kunden von Electra Italia gehören mittlerweile grosse Namen. Haben Sie zum Beispiel gewusst, dass es BKW Strom ist, der Sie mit dem Zug nach Mailand zum Shoppen bringt? Denn Electra Italia versorgt alle Werkstätten von Trenitalia mit Strom, die für die Wartung und Instandhaltung der Züge verantwortlich sind. Zu Ihrer Kundschaft gehören auch weitere bekannte Unternehmen wie Pirelli und Benetton.

Die Casa delle Nuove Energie macht das Portfolio komplett

Die Casa delle Nuove Energie ist seit Juli 2015 bei der BKW. Sie ist in den Bereichen Energieeffizienz und erneuerbare Energien tätig und betreibt 75 Verkaufsstellen in ganz Italien. Das Geschäftsmodell der Casa delle Nuove Energie ist in erster Linie auf KMU und Privathaushalte ausgerichtet. Das Unternehmen zeichnet sich durch umfassende Lösungen für die Energieversorgung aus, es deckt die ganze Palette von Verkauf, Planung, Installation, Überwachung und Unterhalt der Anlagen ab.

Mit dem gut verankerten Produktions- und Vertriebsgeschäft und den beiden Neuzugängen im Dienstleistungssektor deckt die BKW Italia alle Kundensegmente ab und ist damit in der Tat eine zweite BKW südlich der Alpen.

Ivana Jazo

Ivana Jazo

Redaktorin Digital Communications bei der BKW und verantwortlich für den Unternehmensblog