Artikel teilen auf
Michael Schüepp, Leiter BKW Engineering. Foto: Ruben Wyttenbach

Michael Schüepp, Leiter BKW Engineering, sieht in der Vielfalt der BKW Gruppe und dem BKW Engineering Netzwerk die besten Voraussetzungen dafür, dass sich Mitarbeitende weiterentwickeln und an grossen, interessanten Projekten teilhaben können.

Drei Megatrends beschäftigen die Gesellschaft aktuell: Klimawandel, Urbanisierung und Digitalisierung. Wie begegnet die BKW Gruppe diesen Herausforderungen?

Die Veränderungen sind so vielschichtig, dass man sie nicht als einzelnes Unternehmen steuern kann. Die Aufgabe besteht darin, sich auf den Wandel einzulassen und sich optimal dafür aufzustellen. Dazu musste sich die BKW Gruppe entsprechend weiterentwickeln und Grenzen überwinden: Nun wachsen wir bereits seit Jahren von der reinen Stromproduzentin hin zur Energie und Infrastrukturdienstleisterin und konnten dadurch unser Leistungsportfolio stark diversifizieren. Als Netzwerk von Firmen und Kompetenzen bieten wir sowohl unseren Kundinnen und Kunden als auch unseren Mitarbeitenden interessante neue Perspektiven.

Als einer von fünf Kompetenzbereichen der BKW Gruppe ist BKW Engineering mit vier Jahren noch ein junges Netzwerk. Wodurch zeichnet sich dieses aus?

Eine der Besonderheiten ist unsere Organisationsform: Wir vereinen unter dem Dach von BKW Engineering mehr als dreissig Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Dadurch sind wir stark in den Regionen verankert, können unsere Dienstleistungen aber auch bereichs- und länderübergreifend anbieten. Zentral organisiert beziehungsweise unterstützt werden die Firmen in Forschung und Entwicklung, Human Resources und Kommunikation. Jede Unternehmung in unserem Netzwerk agiert also eigenständig, kann aber auf zentrale Dienstleistungen zugreifen und sich mit anderen verbinden. Wer in einem der BKW Engineering Unternehmen arbeitet, hat dadurch die Möglichkeit, an Projekten und Themen teilzuhaben, die über seinen eigentlichen Bereich deutlich hinausgehen.

Wer seine Karriere beginnt, möchte sich in spannende Projekte einbringen. Welche gibt es bei BKW Engineering aktuell?

Durch die vielfältige Expertise innerhalb des Netzwerks können wir auch Projekte verwirklichen, die ein einzelnes Unternehmen nicht umsetzen könnte. Derzeit planen wir zum Beispiel in Basel für einen neuen Gewerbepark von 40’000 Quadratmetern die Gebäudetechnik nach energetischen Gesichtspunkten. In Deutschland sind wir an der Vorbereitung für die Bundesgartenschau in Heilbronn beteiligt – hier muss unter anderem ein Fluss umgeleitet werden. Oder im badischen Karlsruhe planen wir die Verdopplung des dortigen Bundesliga-Fussballstadions während des laufenden Betriebs. Solch anspruchsvolle Projekte funktionieren nur, wenn viele Spezialisten Hand in Hand arbeiten – auch über die Landesgrenzen hinaus.

Was inspiriert Sie selbst in Ihrem Job?

Am meisten Freude macht es mir, mit vielen interessanten Menschen das BKW Engineering Netzwerk auf- und auszubauen und zu erleben, mit wie viel Herzblut sie an ihren Projekten arbeiten.

Dieses Interview erschien auch bei Universum Top 100
https://mostattractiveemployers.ch/ingenieurwesen/bkw

Wir als Arbeitgeber

Bei uns können Sie Grosses bewirken! Bringen Sie Ihr Wissen, Ihr Engagement und Ihre Leidenschaft bei uns ein und gestalten Sie mit uns die Energiezukunft. Mehr Infos:

https://www.bkw.ch/de/ueber-bkw/jobs-karriere/arbeiten-bei-der-bkw/

Wir gehören erneut zu den beliebtesten Arbeitgebern der Schweiz. In der Studie von Universum belegen wir in der Kategorie Engineering sowohl bei Studierenden als auch Professionals eine Top 40 Platzierung.

Folgen Sie uns auch auf Xing oder LinkedIn.

Avatar

Ute Liebig

Journalistin für Universum Communications