Artikel teilen auf
(c) Roland Tännler

Um weiterzukommen, orientieren wir uns häufig an Vorbildern. Sie spornen uns an, uns nicht mit Mittelmass zufrieden zu geben, sondern an die Spitze zu kommen. Unsere Schweizer Skisportler sind Vorbilder: Nicht nur diejenigen, die bereits Medaillen gewonnen und Siege erkämpft haben, auch die Nachwuchssportlerinnen und -sportler, die hart und beharrlich auf ihr Ziel hinarbeiten. Die BKW ist im dritten Jahr Verbandssponsorin von Swiss Ski. Unser Engagement verfolgen wir leidenschaftlich! Denn wir bewundern – wie der Rest der Schweiz – die Stars. Und wir haben grösste Achtung vor all den jungen Menschen, die es an die Spitze schaffen wollen.

Selbstmotivation ist auch für uns wichtig, denn nicht immer läuft alles so, wie wir es gerne hätten.

Die Schweizer Skisportlerinnen und Skisportler motivieren uns in mehrfacher Hinsicht: Wir leben unser Sponsoring und wollen am nächsten Engadin Skimarathon das grösste Firmenteam stellen. So führt diese Partnerschaft auch zu mehr Bewegung innerhalb der BKW. Wir profitieren auch von Begegnungen mit Mitgliedern von Swiss-Ski und lernen dabei, wie sich Sportler vorbereiten, wie sie Krisen meistern und die Freude an ihrem Sport lebendig erhalten. Selbstmotivation ist auch für uns wichtig, denn nicht immer läuft alles so, wie wir es gerne hätten.

Gemeinsam ist uns, dass wir der Natur Sorge tragen wollen: Ohne intakte Natur verliert der Skisport sein eigentliches Wesen. Die BKW hat es sich auf die Fahne geschrieben, nachhaltig zu agieren und natürliche Ressourcen zu schonen. Diese Verbundenheit mit der Natur zeigen wir mit einer weiteren Zusammenarbeit, auf die ich besonders stolz bin: Mit den Skigebieten Saas-Fee und Saas-Almagell sind wir eine Partnerschaft zur nachhaltigen Entwicklung eingegangen. Das autofreie Dorf Saas-Fee hat bereits seit 2012 das Label Energiestadt und ist Mitglied der Allianz der Alpen, eines Netzwerks, das Natur, Umwelt und Landschaft schützen und entwickeln will. Unsere Zusammenarbeit beinhaltet, dass wir sämtliche Bergbahnen und Lifte mit Strom aus erneuerbarer Schweizer Wasserkraft beliefern. Wir sind aber nicht primär Energielieferantin, sondern Kompetenzpartnerin und bearbeiten gemeinsam die Themen Wasserbeschaffung, Beschneiung und Energieeffizienz. So wird beispielsweise das Drehrestaurant Allalin durch eine Kombination aus Wärmepumpen und Abwärmenutzung der Bergbahnmotoren beheizt. Bei solchen Partnerschaften kommt unsere vernetzte Struktur zur Geltung: Wir können umfassende Energie- und Infrastrukturdienstleistungen anbieten und für den Kunden – in diesem Fall Saas-Fee – Mehrwert bieten.

Auch wir als BKW müssen uns täglich fit halten und am Markt bewähren.

Die Partnerschaften sowohl mit Saas-Fee als auch mit Swiss Ski sind Win-win-Situationen: Wir bringen uns gegenseitig weiter. Auch wir als BKW müssen uns täglich fit halten und am Markt bewähren. Wir müssen uns zeitgemäss weiterentwickeln wie die Tourismusregionen in den Alpen. Und: Wir wollen als Infrastrukturdienstleisterin zur Spitze gehören wie die Athletinnen und Athleten von Swiss Ski. Eines kann ich jetzt schon mit Sicherheit sagen: Von Vorbildern zu lernen, ist ein Gewinn.