Energie für Morgen

Stromsparen beginnt im Haushalt

Es gibt zahlreiche Faktoren, die sich auf unseren Energieverbrauch auswirken. Wer ein bisschen darauf achtet, kann reichlich Energie – und nicht zuletzt Geld – sparen. Hier sind einfache aber effiziente Energiespartipps rund um den Haushalt. Mehr erfahren

Innovation und Technologie

Lohnt sich die Umstellung oder lohnt sie sich nicht?

Am 28. Oktober stellen wir die Uhren wieder zurück. Die Zeitumstellung ist seit deren Einführung ein reges Diskussionsthema: Lohnt sich die Umstellung, oder lohnt sie sich nicht? Mehr erfahren

Energie für Morgen

Das Gebäude als Herzstück der Energiewende

Energiethemen sind abstrakt und technisch. Sie werden auf der grossen politischen und wirtschaftlichen Bühne diskutiert und die eigentlichen Probleme verschwinden oft hinter langen Debatten. Dabei ist jeder Einzelne von uns tagein tagaus mit dem Thema Energie konfrontiert: Vom allmorgendlichen Antippen der Espressomaschine, dem Starten des Dieselmotors bis zur automatischen Aktivierung der Nachtabsenkung der Heizung und dem rundsteuerungsgeschalteten Erhitzen des Warmwasserboilers. So verbrauchen wir zwei Drittel der gesamten Energie im Haushalt und im Verkehr, ohne dass sich die meisten Menschen dessen bewusst sind. Mehr erfahren

Menschen

Die Welt in rot und blau

Wärme kann auf vielfältige Weise aus einem Haus entfliehen, sei es durch undichte Fenster, Schwachstellen am Dach oder an der Fassade oder wegen schlecht isolierten Heizungsleitungen. Wie man solche energetischen Schwachstellen findet und was man dagegen tun kann, zeigt uns Andrea Erzer, Energieberaterin bei der BKW, an einem für sie ganz gewöhnlichen Arbeitstag. Andrea Erzer, Energieberaterin bei der BKW, macht nicht nur Aussenaufnahmen, sondern auch welche von Innen, die oft noch mehr über den Isolationsstand eines Hauses aussagen. Mehr erfahren

Energie für Morgen

5 clevere Tipps für die energetische Sanierung Ihres Eigenheims

45 Prozent des Schweizer Energiekonsums entfällt auf die Gebäude, davon wiederum mehr als die Hälfte auf Heizen, Klimatisieren oder die Warmwassererzeugung. Der Grossteil der Schweizer Gebäude ist alt und auf dem Radar der Energieeffizienz tief bis höchstens mittel eingestuft Mehr erfahren

No More Posts to Show