Artikel teilen auf

Rentieren nicht, sind Sondermüll oder brandgefährlich. Was hat es mit Vorurteilen gegenüber Photovoltaik-Anlagen auf sich? BKW-Experte Eike Johann nimmt Stellung zu einigen gängigen Aussagen.

Eike Johann ist Produkt Manager für Smart Energy Dienstleistungen bei der BKW. Er beschäftigt sich seit über 10 Jahren mit effizienter und nachhaltiger Gebäudetechnik – so auch mit Solaranlagen. Eike Johann hat die Antworten auf oft gehörte Vorurteile:

«Solaranlagen bringen nur im Sommer etwas, wenn lange genug die Sonne scheint.»

Eike Johann

Energie kann auch bei bewölktem Himmel erzeugt werden, es braucht nicht zwingend Sonnenschein. Je nach Ausrichtung der Dächer kann die Solaranlage zudem so installiert werden, dass der Ertrag aufs Jahr besser verteilt wird, z.B. bei der Nutzung von Ost- und Westdächern. Mit einem Speicher lässt sich tagsüber erzeugte Energie auch in den dunklen Stunden nutzen.

«Über Mittag habe ich zwar genügend Strom, dafür in der Nacht zu wenig.»

Der Strom über Mittag kann zum Beispiel Wasser aufheizen, das dann am Abend zum Duschen verwendet wird. Noch besser ist die Installation eines Speichers, damit der tagsüber produzierte Strom auch am Abend und in der Nacht genutzt werden kann.

«Solaranlagen rentieren nicht, weil teuer in der Anschaffung und es kaum Geld für den produzierten Strom gibt.»

Die Investitionskosten für Solaranlagen haben sich in den letzten 10 Jahren mehr als halbiert. Mit unserem Solarrechner können Interessenten abschätzen, ob sich eine Anlage lohnt. Eine Anlage soll in erster Linie den Eigenbedarf decken, deshalb ist eine korrekte Dimensionierung der Anlage wichtig. Je höher die Nutzung des selbsterzeugten Stroms ist, desto wirtschaftlicher lässt sich diese betreiben. Daher sollte die Anlage in einem Gesamtkonzept geplant werden unter Berücksichtigung von Verbrauchern zur Optimierung des Eigenverbrauchs, wie z.B. durch eine Wärmepumpe oder Ladestation.

«Solaranlagen sind gar nicht nachhaltig, da man viel mehr Energie für die Herstellung braucht als jemals rauskommt.»

Solaranlagen haben die zur Herstellung benötigte Energie innerhalb von 2 bis 3.5 Jahren amortisiert, je nach Modultyp und Ertrag am Standort. Sie produzieren für mehr als 25 Jahre Strom ohne einen signifikanten Leistungsverlust (weniger als 15 % nach 25 Jahren). Das beste Beispiel dafür steht auf dem Mont Soleil. Die Anlage feiert dieses Jahr ihr 30-jähriges Bestehen.

«Solaranlagen auf dem Dach sind gefährlich, weil bei einem Brand die Feuerwehr wegen drohenden Stromschlägen nicht löschen kann.»

Feuerwehren sind im Umgang mit elektrischen Gefahren geschult, so auch für Photovoltaik-Anlagen. Wichtig ist, dass diese von Profis montiert werden und alle Vorgaben – vor allem die Kennzeichnung von stromführenden Teilen – eingehalten werden.

«Ausgediente Solarpanels sind Sondermüll.»

Solarpanels bestehen zu über ¾ aus Glas, dazu kommen je nach Produkt weitere Stoffe wie Aluminium (Rahmen), Silizium und Kunststoffe. Wir sind uns der Thematik bewusst und arbeiten deshalb in einem Pilotprojekt mit, das zum Ziel hat, die Lebensdauer der Module zu verlängern und das Recycling zu verbessern. Die Kosten für das zukünftige Recycling der Module führen wir bereits heute für die vorgezogene Recyclinggebühr ab, sodass das ordnungsgemässe Recycling in Zukunft gesichert ist.

Home Energy

Home Energy ist das durchdachte Energiesystem für Ihr Eigenheim, mit dem Sie Ihren eigenen Solarstrom produzieren und sinnvoll in Ihren eigenen vier Wänden nutzen. Die BKW begleitet Sie von der Planung bis zur Inbetriebnahme Ihres massgeschneiderten Energiesystems – und darüber hinaus. Mit Home Energy starten Sie in Ihre persönliche, umweltschonende Energiezukunft.

Andreas Schmidt

Andreas Schmidt

Senior Communication Manager

Michael Blum

Michael Blum

Senior Communication Manager