Artikel teilen auf

Der erste Rang in der Schweizer Juniorenmeisterschaft Ski alpin, der fünfte Platz am European Youth Olympic Festival: Das klingt nach einer Traumkarriere auf den Ski. Dass der Weg an die Spitze aber nicht immer geradlinig verläuft, weiss Luana Flütsch, ein Schweizer Nachwuchstalent im Skizirkus.

Die kommende Skisaison 2017/18 steht kurz bevor. Die 22-jährige Luana Flütsch trainiert schon lange dafür. Zu lange. «Seit Februar muss ich die Folgen meines 2014 erlittenen Schienbeinbruchs auskurieren. Die letzte Saison war für mich also kurz.» Alles hat nach einer Traumkarriere ausgesehen, bevor sie die Verletzung zurückgeworfen hat. Aber Luana Flütsch gibt nicht auf, sondern kämpft hartnäckig weiter.

Kopfsache

Seit zwei Jahren arbeitet Luana Flütsch emsig an ihrer mentalen Stärke. «Ich bin ein Kopfmensch», sagt sie von sich selbst. Eine Stärke, die sie auf ihrem Weg zurück an die Spitze im Skizirkus braucht. «Die letzten drei Jahre waren wirklich ziemlich hart. Aber ich habe den Glauben an mich und an mein Können keine Sekunde verloren», betont sie selbstbewusst. Sie ist überzeugt, auch etwas Positives aus der Situation mitzunehmen: «Nur wer weiss, was es heisst zu verlieren, kann auch gewinnen.»

Den Weg konsequent weitergehen

Ob Luana Flütsch erneut den Sprung an die Spitze schafft, weiss heute niemand. Sie kämpft aber wie eine Löwin dafür. Sie betont, dass sowohl ihr Wille als auch ihr Umfeld die besten Voraussetzungen bieten: «Ich habe eine Familie, die mich unterstützt. Mental und finanziell.» Gerade die Unterstützung durch Sponsoren ist für Athleten mit Verletzungspech schwierig zu finden. In dieser Hinsicht stehen der Prättigauerin keine Steine im Weg: «Dass mich meine Kopfsponsorin BKW in dieser schwierigen Situation immer noch unterstützt, ist unglaublich viel wert.» Dank des Kopfsponsors kann sie sich auf ihre sportliche Leistung konzentrieren. Das Sponsoring-Engagement sieht sie nicht als rein finanzielle Vereinbarung: «Ich war im letzten Jahr an einem Mitarbeiter-Event der BKW. Unglaublich, zu sehen, wie viele motivierte Leute aktiv und vor allem mit sehr viel Leidenschaft an der Energiezukunft arbeiten.» Sie ist gerne Teil davon: «Wir geben beide auf unsere Weise täglich unser Bestes, um nachhaltig erfolgreich zu sein.»

Motiviert «wie eine Erstklässlerin»

Das Nachwuchstalent will mit Vollgas in die neue Saison starten. Sie hat sich intensiv vorbereitet und konnte vor allem konditionell gute Fortschritte erzielen. Fortschritte hat Luana Flütsch auch neben der Piste gemacht: «Ich habe kürzlich mit der KV-Berufsmatura begonnen. Ich freue mich darauf, neben der Piste wieder den Kopf in Schwung zu halten. Die Abwechslung tut mir auch in sportlicher Hinsicht gut», sagt sie lachend und fügt mit einem Augenzwinkern hinzu: «Ich freue mich auf diese spannende Zeit wie eine Erstklässlerin auf den ersten Schultag.»