Artikel teilen auf

Roger Roth ist Chefmonteur bei der Arnold AG in Wangen an der Aare, einem Tochterunternehmen der BKW. Beruflich und privat ist der 32-Jährige einer, der gerne anpackt und sich über das sichtbare Resultat freut.

Wer sind Sie?

Mein Name ist Roger Roth. Ich bin seit 2014 bei der Arnold AG tätig und seit drei Jahren als Chefmonteur im Bereich Energie am Stützpunkt Wangen an der Aare. Ich bin gelernter Netzelektriker, verheiratet und Vater von zwei Kindern.

Was begeistert Sie an Ihrer Arbeit?

Mir gefällt insbesondere die Zusammenarbeit mit meinen Kolleginnen und Kollegen sowie unserer Kundschaft. Unsere Kunden sind hauptsächlich Gemeinden, kleine Energieversorgungsunternehmen sowie die AEK Onyx. Ich finde es schön, dass ich das unmittelbare Resultat meiner Arbeit sehen kann. Der gelungene Abschluss einer Baustelle ist immer wieder schön.

Woran arbeiten Sie aktuell?

Aktuell sind mein Team und ich mit verschiedenen Netzsanierungen für Gemeinden und kleinere Elektrizitätswerke beschäftigt. Auch der Neubau einer Trafostation für die Firma AEK beschäftigt uns gerade. Privat bin ich mit dem Umbau am Haus meiner Mutter, in dem auch ich mit meiner Familie wohne, beschäftigt sowie mit dem Neubau des Parkplatzes. Langweilig wird mir nicht (lacht).

Inwiefern gestalten Sie Lebensräume?

Privat gestalte ich mit dem Umbau unser Zuhause neu, also unseren Lebensmittelpunkt. Beruflich trage mitunter ich dazu bei, mit dem Neubau des Werkhofs Luterbach einen neuen Arbeitsort für 140 Mitarbeitende der AEK Onyx und der Arnold AG zu gestalten.

Von welchem beruflichen Projekt träumen Sie?

Ich träume davon, die Digitalisierung weiter auszubauen und noch besser zu nutzen, zum Beispiel bei der Arbeitsvorbereitung (AVOR), aber auch beim Ausmessen und dem Erstellen von Rapporten. Die Digitalisierung ist für uns eine grosse Chance, erleichtert uns den Arbeitsalltag und lässt uns effizienter werden.

Wie sieht Ihr perfekter Lebensraum aus?

Inbegriff eines perfekten Lebensraums, aufs Privatleben bezogen, ist ein Eigenheim in einer Gemeinde, in der man alles hat und sich wohl fühlt. Ich schätze mich glücklich, dass wir das gefunden haben. Mit dem Umbauprojekt machen wir unsere eigenen vier Wände nun noch schöner.

Ein Blick in die Glaskugel: Wie verändert sich Ihr Jobprofil in den nächsten fünf bis zehn Jahren?

Ich glaube nicht, dass sich mein Arbeitsinhalt in den nächsten fünf Jahren bei der Arnold gross verändern wird. Wir sind heute auf Baustellen tätig und werden das auch in fünf Jahren noch tun. Verändern wird es sich höchstens im Kleinen, zum Beispiel durch mehr Digitalisierung in der Vor- und Nachbereitung.

Wenn Sie eine Sache auf der Welt verändern dürften: was wäre das?

Das Abfallproblem und den Welthunger – beides bedrückende Themen.

Haben Sie einen Lebenstraum, den Sie verwirklichen möchten?

Ich würde gerne einmal ein Eigenheim besitzen. Momentan wohne ich mit meiner Familie in einem grossen Haus, in dem auch meine Mutter wohnt und das ihr gehört.

«Wir sind BKW»

Unter dem Motto «Wir sind BKW» stellen wir in loser Folge Mitarbeitende aus dem Firmennetzwerk vor. Roger Roth ist einer von fünf Mitarbeitern, der in der aktuellen Ausgabe von «BKWorld», dem Magazin für Mitarbeitende, interviewt wurde. Das Thema des Magazins lautete «Lebens(t)räume».

Katja Bauder

Katja Bauder

Senior Communication Manager bei BKW