Artikel teilen auf

Drei elegante Türme bilden das Wolkenwerk in Zürich Oerlikon. Eingebettet zwischen Stadtleben und Grün, entsteht neuer Raum zum Arbeiten und Leben. Maurizio Sica, Geschäftsführer der Neukom AG, liefert Einblicke in die laufende Grossbaustelle, auf der die Gesellschaften der BKW Building Solutions für die Umsetzung des Sanitärbaus sowie Heizungs-Anlagebau beteiligt sind.


Wie stellen Sie als KMU sicher, dass Sie die Aufträge für die vielen Wohnungen beim Wolkenwerk rechtzeitig ausführen können?
Maurizio Sica: Normalerweise könnten wir ein Bauprojekt dieser Dimension nicht alleine stemmen. Deshalb haben wir mit der Karl Waechter AG zusammengespannt. Dank unserem Unternehmensnetzwerk BKW Building Solutions kann unser Kunde, in diesem Fall die Implenia, auf unsere Erfahrung, Flexibilität und Dynamik zählen. Gerade der flexible Einsatz unserer Fachkräfte ist enorm wichtig.


Sind denn die Einsätze nicht immer vorhersehbar und terminiert?
Im Grossen und Ganzen schon. Bei einem Bau dieser Dimension, kommt es jedoch rasch zu kleineren Verschiebungen. Da wir seitens BKW Gebäudetechnikgruppe vernetzt sind, konnten wir dem Auftraggeber zusichern, dass wir in einer Frist von drei Tagen zwölf bis vierzehn Mitarbeitende zusätzlich aufbieten können.


Was waren bisher die grössten Herausforderungen?
Bisher verlief alles nach Plan. Die grössten Herausforderungen stehen noch an. In den nächsten zwei Monaten gehen wir in den Innenausbau. Die Technikzentralen werden in den verschiedenen Stockwerken eingebaut. Wir haben verschiedene Druckzonen und müssen dann sicherstellen, dass an den Entnahmestellen in allen Stockwerken der gemäss Trinkwasserrichtlinien ein Fliessdruck von mindestens 1 bar gewährleistet ist. Dafür setzen wir auf eine exakte Ressourcenplanung, damit wir eine einwandfreie Qualität liefern. Auch unter Zeitdruck. Dies ist vor allem beim Innenausbau anspruchsvoll.


Wie oft denken Sie bei der Arbeit am Wolkenwerk an den Endkunden, also den Wohnungsbesitzer?
Immer! Das leben wir. Rückmeldungen werden schlussendlich vom Endkunden kommen, sobald er in seinem neuen Lebensraum zu Hause ist. Alles richtet sich für uns nach dem Endverbraucher. Das schulden wir dem Kunden und ist unser Qualitätsanspruch. Wenn der Kunde zufrieden ist, sind wir es auch.


Das klingt nach Selbstlosigkeit…
Wir leben und existieren dank Kunden, die uns weiterempfehlen und wieder zu uns kommen. Termingerechte Ausführung hat einen grossen Einfluss auf die Zufriedenheit. Über unser grosses Firmennetzwerk können wir dies sicherstellen. Wir können es uns in der Gebäudetechnik nicht leisten, Fehler zu machen. Und am Ende des Tages haften wir auch fünf Jahre für allfällige Qualitätsmängel. Die Beweispflicht liegt dann beim Installateur, also bei uns. Dies ist eine win-win Situation für Auftraggeber und Auftragnehmer: Für alle Parteien steht die einwandfreie Qualität im Zentrum.

Das ist BKW Building Solutions

1700 Mitarbeitende, über 30 Firmen: Mit dem nationalen Netzwerk von Gebäudetechnik-Spezialisten bündelt BKW Building Solutions ihre Kompetenzen für die Realisierung, die Wartung und die Instandhaltung von Neubau- oder Sanierungsprojekten – unabhängig davon, ob es sich dabei um einen Privat-, Gewerbe- oder Industriebau handelt.