Artikel teilen auf
stevewenger.ch Photography

Auch wenn das Zermatt Unplugged 2018 bereits der Vergangenheit angehört, die Musik von Dabu Fantastic bleibt.

Dabu Fantastic ist eine bereits im Jahr 2006 gegründete Band aus dem Zürcher Oberland. Dazu gehören Dabu Bucher (Text, Vocals uns diverse Instrumente) und DJ Arts (DJ und Vocals). Darüber hinaus zählen Gianluca Giger (Bass und Vocals), Sam Senn (Gitarre und Vocals), Simon Britschgi (Drums) und Yves Zogg (Keyboard, Synthesizer und Vocals) fix zur Band. Die Schweizer Band begeistert mit ihren Mundartsongs, in denen sich Elemente aus Pop, Funk, Soul und Hip Hop wiederfinden. Nach grossen Erfolgen und Auszeichnungen in den letzten Jahren erscheint pünktlich zum Zermatt Unplugged das Album «Softdrinks» mit Unplugged Versionen bereits bestehender Songs und zusätzlichem Bonusmaterial. Vor ihrem Auftritt in Zermatt konnten wir kurz mit Dabu Bucher und DJ Arts sprechen.

Ihr sagt von euch, dass ihr eine Liveband seid, wieso?

Von Anfang an, war es uns wichtig, eine Liveband zu sein und wir haben dies auch seit jeher zelebriert, auch zu einer Zeit, als man mit dem Verkauf von Tonträgern noch mehr Geld verdienen konnte als heutzutage. Bei einem Konzert bekommt man als Musiker die direkte Reaktion des Publikums zu spüren. Es ist natürlich schön, wenn wir durch unsere Musik Emotionen wecken können. Zudem kann man live auch das ein oder andere ausprobieren. Es kommt durchaus vor, dass wir einen Song spielen, von dem wir selbst vollkommen überzeigt sind und schauen wollen, ob dieser auch live funktioniert. Uns geht es also in erster Linie darum, live Musik zu machen und damit einen Unterhaltungswert zu schaffen.

Hinsichtlich der Location für eure Auftritte, wenn ihr wählen könntet, spielt ihr lieber in grossen Hallen oder in kleinen Clubs?

Dies kommt ganz auf die Situation an. Sowohl in speziellen Konzertlocations als auch in kleinen Clubs zu spielen hat seinen Reiz. In einer grossen Halle wird das ganze natürlich schnell unpersönlicher und in kleinen Clubs zu spielen, bringt einen näher zum Publikum. Jedoch ist es für uns als Musiker fantastisch, auf einem grossen Festival bei schönem Wetter vor einer grossen Menschenmenge aufzutreten. Die Stimmung an Festivals ist einfach unvergleichlich. Man ist selbst schon früher vor Ort, trifft sich noch mit Freunden und Bekannten und kann die ganze Atmosphäre aufsaugen, bevor man selbst die Bühne betritt.

Am Zermatt Unplugged spielt ihr bereits zum 2. Mal, dieses Mal allerdings drin im Vernissage. Was ist das Besondere am Zermatt Unplugged?

Grundsätzlich ist es eine grosse Herausforderung, eigentlich noch im Winter ein Festival in den Bergen zu veranstalten. Man bedenke hier nur einmal die ganze Logistik! Auch das Wetter und die Lage von Zermatt sind speziell und so ist das Zermatt Unplugged schon einmal aufgrund seiner Lage etwas Besonderes. Ein Faktor, welcher das Zermatt Unplugged jedoch grundlegend von anderen Festivals unterscheidet ist die Tatsache, dass man hier die Musiker quasi überall antrifft, während sich diese an anderen Festivals vor ihrem Auftritt fast ausschliesslich in der Backstagezone bewegen. Damit bleiben die Künstler eher unter sich, während sie sich hier unter die Festivalbesucher mischen. Dies ergibt eine ganz spezielle und spannende Atmosphäre und macht grossen Spass. Musik an jeder Ecke macht sowohl die Festivalbesucher als auch die Bewohner von Zermatt glücklich. Zu Zeiten des Zermatt Unplugged herrscht in Zermatt eine echt tolle und andere Stimmung als sonst in Zermatt. Wir freuen uns auf jeden Fall sehr, hier zum zweiten Mal spielen zu dürfen und bei der Gelegenheit unser neues Album «Softdrinks» vorzustellen.

Morgen erscheint euer Album «Softdrinks», heute werdet ihr Songs aus diesem Album live performen. Wie kam es zu diesem Album?

Wir hatten im Jahr 2016 das Album «Drinks» veröffentlicht. Ein Freund meinte zu uns meinte daraufhin, dass wir ja nur noch «Softdrinks» mit Unplugged Versionen veröffentlichen müssten. Wir haben diese Idee zuerst nicht verfolgt. Vor einiger Zeit wurden wir jedoch von Viktor Giacobbo für einen Auftritt im Casinotheater Winterthur angefragt. Da kam uns die Idee wieder in den Sinn, da es nicht möglich ist, unsere normale Show in einem Theater zu spielen. In einer solchen Location ist definitiv etwas Softeres gefragt. Wir haben uns dann entschieden, aus den Unplugged Songs eine CD zu machen. Die Songs werden ohne Zweifel ruhiger sein als bisher, aber wer nur Musik zum Kuscheln erwartet, wird definitiv enttäuscht sein.

Ihr seid sehr aktiv auf verschiedenen Social Media Plattformen, nun habt ihr sogar für den heutigen Tag den Instagram-Account des Zermatt Unplugged übernommen. Macht ihr dies alles selbst oder pflegt jemand eure Accounts?

Im Prinzip machen wir alles selbst mit Ausnahme der Zeit, wenn wir auf der Bühne stehen. Wir haben mit Aron einen tollen Mitarbeiter, der verschiedene Bereiche bei uns betreut und sich insbesondere um Instagram kümmert, wenn wir einen Auftritt haben. Wir denken, dass es gerade als Künstler sehr wichtig ist, die Social Media Accounts selbst zu betreuen. Die Fans merken, wenn die Accounts fremdbetreut werden. Hier leidet meist die Authentizität sowie der persönliche Aspekt und dies sind zentrale Faktoren der Social Media Kommunikation. Wir freuen uns auf jeden Fall sehr, aus unserer Perspektive auf dem Instagramaccount des Zermatt Unplugged unsere Stories zu posten. Dieses Take Over ist zwar auch für uns eine Premiere, aber wir freuen uns sehr und sind überzeigt, dass es ein Erfolg wird.

Zum Schluss würden wir auch im Hinblick auf unser Motto «Energie für den Moment» gerne wissen, woher ihr denn eure Energie nehmt, zumal eine Live-Performance doch einiges an Energie kostet!

Das Schöne an der Musik ist, dass man bei einem Auftritt die Energie, die man aussendet, vom Publikum wieder zurückerhält. Man füllt die Energiereserven so eher wieder auf, als dass man sie entleert.

Sowohl die Übernahme des Intagramaccounts von Zermatt Unplugged als auch das Konzert waren ein voller Erfolg. Wir danken für das Interview und wünschen Dabu Fantastic auch weiterhin viel Erfolg!

Wie viel Energie steckt im Moment?

Energie entsteht durch gemeinsame Erlebnisse. Sie steckt im Zauber des Augenblicks und verbindet Menschen. Aus diesem Grund engagiert sich die BKW bei lokalen, regionalen und nationalen Projekten und Veranstaltungen aus den Bereichen Sport, Kultur und Wirtschaft. Mit diesen nachhaltigen Partnerschaften nehmen wir unsere gesellschaftliche Verantwortung wahr und ermöglichen den Menschen in unserem Umfeld einzigartige und unvergessliche Augenblicke. Besuchen Sie uns an den Events und erleben Sie uns live!

Unsere nächsten Events:

Theater Gurten, Bern

Marché Concours, Saignelégier Jura

Country Night, Gstaad