Artikel teilen auf

Anspannung, Konzentration, Stille, rundherum Jubel und Glocken… Bevor Beat Feuz an den Start eines Rennens geht gilt nur eines: Fokus.

Viele Faktoren entscheiden über Sieg oder Niederlage bei einem Skirennen. Ein ganz wichtiger Faktor ist das Durchgehen und Einprägen der Strecke mit geschlossenen Augen und die dazu gehörigen Handbewegungen kurz vor dem Start. Beat Feuz, Abfahrtsweltmeister, beschreibt es eindrücklich: «Kurz bevor es losgeht, da wird es ganz still, du fokussierst, bist wie im Tunnel. Plötzlich bist du der einsamste Mensch in einer Menschenmenge. Da ist nur der Berg, dein Ski und du.» Fühlen sich denn Skirennfahrer so einsam?

«Als fahren Tausende von Menschen mit dir über die Ziellinie»

Um den Fokus und die Konzentration muss der Athlet stets besorgt sein. Doch wenn es losgeht, wenn die Skistöcke am Start in den Schnee gesteckt werden, fliesst die Energie vom Publikum zum Athleten. «Ab dem Moment, bei dem du dich abstösst, da bist du nicht mehr alleine. Die Fans, der Jubel, die Glocken …. Das setzt eine Energie frei, die dich noch mehr antreibt. Und ganz unten, hast du das Gefühl, als ob Tausende von Menschen mit dir über die Ziellinie
fahren», sagt Beat Feuz und ergänzt: «Zum Erfolg braucht es viele Einzelteile, die nur als Netzwerk auch tatsächlich unschlagbar sind.»

Das Umfeld muss stimmen

Die Startvorbereitungen und das Rennen sind die eine Sache für den Erfolg. Das Umfeld das andere. «Ohne mein professionelles Umfeld könnte ich den Fokus nicht so aufbauen vor dem Start.» Somit freuen wir uns, wenn wir gemeinsam mit Beat Feuz über die Ziellinie sausen – hoffentlich mit der Nummer eins auf der Anzeigetafel.

SI Gruen

SI Gruen

Beitrag aus dem Magazin SI Grün der Schweizer Illustrierten im Rahmen einer Zusammenarbeit der BKW mit Ringier.