Artikel teilen auf
© 3S Solar Plus AG

In der Berner Gemeinde Graben steht seit Anfang letzten Jahres ein Strohballenhaus. Das PlusEnergie-Einfamilienhaus vereint eine traditionelle Bauweise mit dem neuesten Stand der Gebäudetechnik. Dafür wurde es kürzlich mit einem Diplom der Solar Agentur Schweiz ausgezeichnet. Die Firma b+s Elektro Telematik AG, ein Unternehmen der BKW Building Solutions, war für die Installation der Photovoltaikanlage zuständig. Ein Interview mit dem Geschäftsleiter Jürg Schaub.

Herr Schaub, was ist so besonders an diesem Haus?

Dieses Haus ist ein Paradebeispiel in Sachen Nachhaltigkeit und Gebäudetechnik. Aufgrund der Auflagen der Denkmalpflege wurde es im Stil eines alten Bauernhauses errichtet. Sein Name verrät bereits: Für die Isolierung wurden echte, ca. 8ocm dicke Strohballen verwendet. Diese dämmen nicht nur höchst effizient, sondern sind im Gegensatz zu Alternativen wie Styropor oder Steinwolle auch sehr ökologisch. Trotz seiner traditionellen Optik ist das Haus lichtdurchflutet und besticht durch sein top modernes Dach.

Wofür hat das Haus das PlusEnergieBau-Diplom erhalten?

Den Preis hat es seinen hervorragenden Energieeigenschaften zu verdanken. Die Photovoltaik-Anlage auf dem Dach trägt wesentlich dazu bei. Ihre Anbringung war für uns eine Premiere, denn sie erstreckt sich über alle vier Dachseiten. Selbst auf der Nordseite fügen sich einige PV-Module nahtlos in das Glasdach ein. Die 22 kW PV-Anlage der 3S Solar Plus AG produziert rund 23’300 kWh pro Jahr. Des Weiteren sind im Dach auch 40 m2 Solarthermie-Panels verbaut, die Warmwasser und Heizwärme generieren. Insgesamt werden damit jährlich 30’200 kWh mittels Sonnenenergie erzeugt.

Wie hoch ist der Energieüberschuss des Hauses?

Die Eigenenergieversorgung des PlusEnergieHauses liegt bei eindrücklichen 174%. Der Stromüberschuss von etwa 12’800 kWh pro Jahr genügt für den zwölf monatigen Betrieb von neun Elektrofahrzeugen. Produziert die Solaranlage mehr Energie, als im Haus benötigt wird, fliesst diese zunächst in den hauseigenen Speicher. Anschliessend wird sie für das Laden eines Elektroautos und die Aufbereitung von Warmwasser genutzt. Erst wenn der Energiebedarf der Hauseigentümer gedeckt ist, fliesst der Strom ins Netz des Elektrizitätswerkes.

Verbauen Sie viele solcher Speicher?

Mittlerweile etwa bei jedem vierten Haus. Die im Strohballenhaus verbaute Batterie kann den Strombedarf für etwa einen Tag und eine Nacht oder 100 Kilometer mit dem Elektroauto speichern. Kommt es zu einem Unterbruch der Stromversorgung, ist das Haus mit Hilfe der Batterie unabhängig. Bei PV-Anlagen ohne Speicher ist dies nicht möglich, denn diese sind netzgeführt und schalten ab, wenn der Strom des Elektrizitätswerkes abstellt.

Sind Sie zufrieden mit Ihrer Arbeit am Strohballenhaus?

Ja, ich bin sehr zufrieden mit dem Resultat. Die Zusammenarbeit mit allen beteiligten Parteien lief reibungslos und war sehr wertschätzend. Ich bin stolz, dass wir während neun Monaten an diesem einmaligen Gebäude mitarbeiten durften und der Architekt und die Bauherrschaft auf uns zugekommen sind. Einerseits, da er bei uns Elektrik, Telematik und die PV-Anlage aus einer Hand erhielt. Andererseits, weil wir schon einmal einen Preis der Solar Agentur Schweiz gewonnen haben und dieser eine hervorragende Referenz ist.

Unser Beitrag zur Nachhaltigkeit

Mit unserem Handeln, unseren Produkten und Dienstleistungen tragen wir zu einer nachhaltigen Entwicklung der Gesellschaft, der Wirtschaft und der Umwelt bei. Die BKW entwickelt Lösungen für die Gestaltung von zukunftsfähigen Infrastrukturen und Lebensräumen. Dabei bekennt sie sich zu den Sustainable Development Goals der UNO. Mehr Infos zu unserem Nachhaltigkeitsmanagement finden Sie hier.

Schweizer Solarpreis

Jürg Schaub führt seit 31 Jahren die zur BKW Building Solutions gehörende b+s Elektro Telematik AG in Ormalingen, Basel-Landschaft. Mit dem Thema Solarenergie kam er bereits Anfang der 90er Jahre in Kontakt und ist seither fasziniert. Gemeinsam mit seinen 21 Mitarbeitenden bietet er Dienstleistungen im Bereich Photovoltaik, Elektro und Telematik an.

Die Solar Agentur Schweiz vergibt einmal jährlich den Schweizer Solarpreis und Auszeichnungen in verschiedenen Kategorien wie etwa für PlusEnergieBauten. Sie fördert den schweizweiten Einsatz von erneuerbaren Energien und die Verbreitung von energieeffizienten Gebäuden. Projekte können jeweils bis zum 15. April für den Solarpreis angemeldet werden.

Merith Heinemann

Merith Heinemann

Senior Communication Manager, BKW Building Solutions AG