Artikel teilen auf
Karin Niggli, Leiterin Zusatzservices TSI, BSc in Wirtschaftsinformatik, Berner Fachhochschule Wirtschaft

Karin Niggli ist vor zwei Jahren als Junior Wirtschaftsinformatikerin zur BKW gekommen. Heute leitet Sie eine ein Team mit fünf Mitarbeitenden.

Karin, du bist relativ schnell die Karriereleiter hochgeklettert. Wie hast du das geschafft?

Ich habe stets versucht meinen Job gut zu machen. Ich denke mit Einsatzwillen und ein wenig Glück hat das so gut geklappt. Nach dem Studium ist die Lernzeit lange nicht vorbei und man kann bei jeder Aufgabe im Job nur dazulernen. Man sollte stets grossen Einsatzwillen zeigen, nur so kommt man weiter.

Wo stehst du heute im Berufsleben?

Nach einem Jahr bei der BKW wurde ich Wirtschaftsinformatikerin Professional und Stellvertretende Leiterin TSI (Third Party Solutions and System Integration). Im November 2014 wurde ich zur Leiterin Zusatzservices TSI befördert. In dieser Position führe ich heute ein Team mit fünf Mitarbeitenden

Welche Aufgaben und Verantwortlichkeiten hast du als Leiterin Zusatzservices TSI?

In meiner Funktion bin ich für die wirtschaftliche und bedarfsgerechte Pflege und Weiterentwicklung von ICT-Services (wie z.B. Kollaboration Service und CRM Dynamics) zuständig. Zusammen mit ICT-Produktverantwortlichen stelle ich sicher, dass den Kunden die ICT-Services in der vereinbarten Qualität und Quantität erbracht werden. Eine weitere spannende Aufgabe ist die Planung der Weiterentwicklung des ICT-Services. Dafür hole ich Kundenbedürfnisse ab und manage die Umsetzung deren Bedürfnisse. 

Was gefällt dir an deinem Job und was sind die Herausforderungen?

An meiner Arbeit macht mir vor allem der Kontakt mit Kunden und Lieferanten Spass. Ich kann sowohl mein wirtschaftliches wie auch mein technisches Wissen einsetzen. Die BKW befindet sich im Wandel, dies bietet uns in der ICT die Möglichkeit, innovative und moderne Lösungen für das Business bereitzustellen.

Sonja Michel

Sonja Michel

Spezialistin HR Personalmarketing