Artikel teilen auf

Nach knapp dreijähriger Bauzeit steht die Tissot Arena und wird im Sommer 2015 eröffnet. Es ist die erste multifunktionale Sportarena der Schweiz, die Eishockey, Curling und Fußball unter einem Dach vereint. Die Mantelnutzung besteht aus vielseitigen Shopping-, Unterhaltungs- und Freizeitangeboten. Für die Erschliessung der Elektrizität am Stadionmantel wurde die BKW ISP AG beauftragt.

Die Tissot Arena wird Sommer 2015

Die Tissot Arena wird Sommer 2015 eröffnet. Alles kommt unter ein Dach: Eishockeyarena, Fussballstadion, Curlinghalle, Shoppingcenter und Einstellhalle.

Die grösste Photovoltaikanlage

Weltrekord: Hier entsteht die grösste Photovoltaikanlage, die auf einem Stadiondach gebaut wurde. Sie versorgt rund 500 Haushalte mit erneuerbarer Energie

Naturrasen und VIP-Bereich

Bild vom Dach hinein in das Fussballstadion. Hier wird auf Naturrasen gespielt. Zum Stadion gehört auch ein VIP-Bereich mit Bar und Presse-räume.

Eishockey Arena

Eingang zur Eishockey Arena. Hier werden bis zu 7’000 Zuschauer das Heimteam EHC Biel anfeuern.

Eishockey Arena

Im oberen Teil der Arena befinden sich die VIP-Zonen, sowie ein Restaurant und Bars.

Die Curlinghalle

Die Curlinghalle befindet sich im Erdgeschoss und wird Platz haben für 6 Rinks und ein Restaurant.

Einstellhalle

Die Einstellhalle im Untergeschoss umfasst 750 Parkplätze.

Shoppingcenter

Eingangsbereich des Shoppingcenters: Das Shoppingcenter öffnet im Sommer 2015 ihre Tore.

Die Totalunternehmung HRS Real Estate AG hat bereits mehrere Grossprojekte umgesetzt. Unter anderem das Stade de la Maladière oder die AFG Arena in St. Gallen. Die Multifunktionsarena in Biel-Bienne ist einzigartig, denn der imposante Komplex besteht aus einem Fußballstadion, einer Eishockey Arena und einer Curlinghalle. Dazu gehört ein überdachtes Eisfeld, vier weitere Fussballplätze, ein Shoppingcenter sowie diverse Restaurants und Bars inklusive Einstellhalle – geplant ist sogar ein Kinokomplex. Auf dem Dach steht die weltweit grösste „Stadion-Photovoltaikanlage“. Die installierte Leistung beträgt 2132 Kilowatt Peak (kWp) und versorgt rund 500 Haushalte mit erneuerbarer Energie. Der gesamte Neubau erstreckt sich auf einer Länge von knapp 400 Meter. Es ist mehr als ein Sportzentrum denn der imposante Komplex soll zum städtebaulichen und sozialen Mittelpunkt des neuen Quartiers Bözingenfeld West werden.

Die ISP AG und der Stadionmantel

Die BKW ist stolz darauf, dass Ihre Konzerngesellschaft, die ISP AG, im Juni 2014 den Zuschlag erhalten hat. Der Gesamtauftrag umfasst die Erschliessung von Untergeschoss, Erdgeschoss sowie die Mantelnutzung des Dammgeschosses auf der Fussballseite inklusive der gesamten Einstellhalle.

Bis zur Stadioneröffnung wird der Grundausbau Beleuchtung, die Entrauchungsanlagen, Sprinkleranlagen, Blitzschutz, die Erschliessung der Elektrizität der Aussentreppe und die Montage des Trasses durchgeführt. Dazu werden ca. 170’000 Meter Kabel verlegt und ca. 25’000 Meter Rohre. Einen kleinen Teil des Auftrages wurde der Arnold AG – ebenfalls eine Konzerngesellschaft der BKW AG – weitervergeben.

Mit diesem eindrücklichen Neubau bricht die Stadt Biel-Bienne in ein neues Zeitalter auf und die ISP AG schreibt ein Kapitel der Geschichte mit.

Andreas Amgwerd

Dieser Autor hat noch keine Biografie hinzugefügt. Der Autor Andreas Amgwerd hat 3 Einträge verfasst.