Artikel teilen auf

Am Zukunftstag wurden in der BKW typische Männerberufe zur Frauensache erklärt und umgekehrt. – Mädchen waren als Netzelektrikerinnen im Einsatz und Buben als Kaufmänner. Ein Tag im Zeichen gegen Klischees.

„Boxer“ ruft ein Junge. Hannes Wyder muss lachen. „Ja, das ist ein typischer Männerberuf“, sagt der Berufsbildungsveranwortliche der BKW.

Ein anderer Junge, 12 Jahre alt, hebt die Hand und sagt: „Putzfrau“.

„Stimmt, dort gibt es mehr Frauen als Männer. Aber natürlich gibt es auch sehr gute Putzmänner“, erklärt Wyder.

So beginnt der Zukunftstag in der BKW. Rund 50 Mädchen und Buben, aus der 5. bis 7. Klasse nahmen teil. Für ein paar Stunden können sie wie Netzelektriker, Informatiker, Kauffrauen und Restaurationsfrauen arbeiten – alles typische Männer- oder Frauenberufe.

„Das Motto lautet Seitenwechsel“, sagt Wyder. Mädchen, sowie Buben, deren Eltern keinen technischen Beruf ausüben, begeistern sich spontan für die Netzelektriker und Informatiker.

Auf einem Tisch liegen Stromkästen, Steckdosen und Werkzeug. Zwei Lernende Netzelektriker halten dicke Kabel in den Händen. Der eine meint: „Die haben spitzige Drähte. Ihr müsst aufpassen.“

Mehr dazu in diesem Video:

Doch lieber Schauspieler?

Während einer Pause fragt der Lernende Netzelektriker Rodrigo einen Buben: „Willst du jetzt Netzelektriker werden?“

Der Junge schüttelt den Kopf und meint: „Sicher nicht. Ich werde Schauspieler.“

Rodrigo setzt sich auf einen Stuhl, verschränkt die Arme und sagt: „Gut, dann spiel und was vor.“

Zuerst zögert der Junge. Aber Rodrigo bleibt hart. „Improvisation, nennt sich das. Als Schauspieler musst du improvisieren.“

Nach einigen Minuten legt der Junge los. Mit einem Gleichaltrigen spielt er „Bettler und reicher Mann.“

Genau in diesem Moment, als sich der Junge auf die Knie fallen lässt, die Arme ausbreitet und „bitte, ich brauche Geld. Ich muss doch auch essen“ ruft, öffnet sich die Tür. Es ist die Programm-Verantwortliche des BKW Zukunftstags.

„Ist alles in Ordnung bei euch?“, fragt sie leicht erstaunt.

Rodrigo antwortet, als wäre es das Selbstverständlichste der Welt: „Wir improvisieren“.

Der nationale Zukunftstag

Die Kinder sollen einen Arbeitstag ihres Vaters bzw. ihrer Mutter miterleben und so einen Einblick in das entsprechende Arbeitsumfeld erhalten. Mit dem Spezialprogramm haben die Kinder Gelegenheit, in das vielfältige, bunte Berufsleben der BKW zu blicken.

Dieses Jahr wurden die Berufe Netzelektriker/-in, Informatiker/in, Kauffrau/-mann und Restaurationsfrau/-mann vorgestellt.

Guy Hüsler

Guy Hüsler

Redaktor Digital Experience und verantwortlich für den BKW Blog