Artikel teilen auf

55 Meter. So lang sind die Rotorblätter der vier neuen Windturbinen Vestas V112, die beim Repowering des Windkraftwerks JUVENT in diesem Jahr installiert werden. Damit sind sie gut zehn Meter länger als noch beim letzten Repowering 2013 und stellen für die BKW und die beteiligten Transportunternehmen «Friderici Spécial AG» und «P.Schwandner Logistik + Transport» eine besondere Herausforderung dar.

Zentimeter um Zentimeter arbeitet sich der Schwertransport mit dem Rotorblatt an Häusern, Bäumen, Verkehrsschildern und Laternen vorbei. Das letzte Teilstück von La Chaux-de-Fonds hinauf an den Turbinenstandort auf dem Mont-Crosin ist das schwierigste. Während ein Grossteil der Strecke bis nach La Chaux-de-Fonds in mehreren Etappen während der Nacht durchgeführt wird, braucht es für die besonders engen und heiklen Passagen Tageslicht. Die Dörfer La Ferrière und Les Breuleux gilt es zu durchqueren, den letzten Kilometer muss der Fahrer gar im Rückwärtsgang absolvieren.

40 Transporte über sechs Wochen verteilt

Jede der vier neuen Turbinen besteht aus zehn Elementen, die separat transportiert und anschliessend vor Ort montiert werden. Die Rotorblätter sind mit exakt 54.89 Metern die mit Abstand längsten Teile, während das Maschinenhaus mit 72 Tonnen das schwerste Element ist.

Sämtliche Transporte erstrecken sich über einen Zeitraum von rund sechs Wochen. Die BKW war beim Transport der ersten Rotorblätter und Turmelemente Anfang August mit dabei. Entstanden sind eindrückliche Bilder:

Christian Aebi

Christian Aebi

Filmemacher und Redaktor Digital Experience bei der BKW

Daniel Stegmann

Daniel Stegmann

Projektleiter Kommunikation bei der BKW

  • Sonja Michel