Artikel teilen auf

Was ursprünglich für die Sperrung von Waschmaschinen installiert wurde, kann nun auch zur Optimierung des Eigenverbrauchs von Photovoltaikanlagen eingesetzt werden. Mithilfe der Rundsteuerung wird Warmwasser neuerdings tagsüber mit Solarstrom aufgeheizt.

Vor rund einem halben Jahrhundert haben Netzbetreiber Rundsteuerungen eingebaut. Damit können im Haushalt grosse Stromverbraucher wie Elektroboiler, Waschmaschinen, Elektrospeicherheizungen und Wärmepumpen freigeschaltet oder gesperrt werden. Die Rundsteuerung schaltet Elektroboiler und -heizungen nur nachts frei, damit diese Strom aus den durchgehend produzierenden Kernkraftwerken verbrauchen. Über die Mittagszeit werden hingegen Waschmaschinen und Wärmepumpen gesperrt, weil viel Strom zum Kochen gebraucht wird. Der Netzbetreiber hat mit der Rundsteuerung eine seit Jahren bewährte Technologie um sein Netz zu managen. Sie funktioniert seit mehr als 40 Jahren zuverlässig.

Optimierung des Eigenverbrauchs vom Bund gefördert

Seit April 2014 fördert der Bund den Eigenverbrauch von Solarstrom. Statt den selber produzierten Strom zu 100% zurück ins Netz zu speisen, kann der Anlagenbesitzer ihn direkt verbrauchen. Dies funktioniert nur bei gleichzeitigem Verbrauch und Produktion. Der Besitzer sollte somit möglichst viele elektrische Geräte einschalten, wenn die PV-Anlage läuft. Dies klingt einfacher als es ist: Wer ist schon mittags zu Hause, um seine Waschmaschine einzuschalten?

Neue Software schaltet Elektroboiler aufgrund der Wetterprognose frei

Eine innovative Software ermöglicht nun, die Rundsteuertechnologie für die Optimierung des Eigenverbrauchs einzusetzen. Der Elektroboiler wird bei guter Wetterprognose tagsüber freigeschaltet. So kann die alte Technologie der Rundsteuerung zur Erhöhung des Photovoltaik-Eigenverbrauchs eingesetzt werden.

Bei gutem Wetter wird der Solarstrom tagsüber zum Heizen des Elektroboilers eingesetzt. Bisher wurde der Boiler nur nachts bei Niedertarif (NT) freigeschaltet.

Die Software analysiert morgens die Wetterprognose und entscheidet, ob die Elektroboiler freigeschaltet werden sollen. Im Sommer 2015 konnten sie aufgrund des guten Wetters an 80 von 100 Tagen freigeschaltet werden. Die Freischaltung in der Nacht erfolgt weiterhin wie gewohnt.

Aus ersten Erfahrungen ist bereits ersichtlich, dass rund ein Viertel des jährlichen Warmwasserbedarfs mit Solarstrom geheizt werden kann. Der Anlagenbesitzer erreicht so eine neue Stufe der Autarkie und muss ausserdem für den selber verbrauchten Strom keine Netzgebühren und Abgaben entrichten.

Weitere Informationen zur Optimierung des Eigenverbrauchs.

Franziska Megert

Franziska Megert

Als ehemalige SDL-Händlerin entwickelt sie bei der BKW Produkte im Bereich Demand Side Management und Lastverschiebung. Dazu gehören das Regelenergieprodukt BKW Power Flex, die Eigenverbrauchoptimierung BKW My Sun sowie die Laststeuerung Smart RSA.

Comments are closed.