Artikel teilen auf

Die 1965 erbaute Unterstation Courrendlin wird momentan erneuert. Zwei Journalisten aus der Region besuchten diese Woche die imposante Baustelle. Sie nahmen die Gelegenheit wahr, sich über die Bedeutung dieser Unterstation bewusst zu werden, die einen Teil der Stadt Delémont sowie zahlreiche umliegende Dörfer mit Strom versorgt.

Aufgrund der Störungen der letzten Woche in der Region Delémont wurden die beiden Journalisten eingeladen, einen Augenschein der Arbeiten zu nehmen, die momentan in der Unterstation Courrendlin durchgeführt werden. Die Kosten der Arbeiten belaufen sich auf 8 Millionen Franken. Die Modernisierung der Anlagen war nötig geworden, um die zuverlässige Stromversorgung der Region in Zukunft sicherzustellen. Der Strombedarf der Hauptstadt des Kantons Jura wächst stetig aufgrund der wirtschaftlichen Entwicklung und des Baus des Autobahnabschnitts zwischen Courrendlin und Choindez.

Sandro Aeschlimann

Redaktor Digital Experience bei der BKW