Artikel teilen auf

Gerade als Alpinsportlerin ist Wendy Holdener oft in den Bergen. Nicht zu übersehen ist dabei der Klimawandel. «Es ist Zeit, dass wir umdenken», sagt sie.

Gletscherschmelze und Klimaerwärmung sind gerade in den Bergen sicht- und spürbar. Dies stellt auch Olympiasiegerin und Weltmeisterin Wendy Holdener fest: «Seit meiner Kindheit bin ich in den Bergen. Der Klimawandel ist leider nicht mehr zu übersehen.» Dass es Zeit ist zu handeln, steht ausser Frage. Doch was können wir tun? Wo kann jeder Einzelne von uns ansetzen.

Kleine Dinge mit grosser Wirkung

Alleine die Tatsache, dass wir als Gesellschaft den Klimawandel als Herausforderung unserer Zeit ansehen, ändert noch nichts. «Es ist an der Zeit, gemeinsam umzudenken und umzuschalten.» Denn wir alle können einen Beitrag leisten und sind als Gesellschaft gefordert, unser Verhalten beziehungsweise den Umgang mit Energie und Ressourcen neu zu überdenken. Dabei sind es oft die kleinen, alltäglichen Dinge, mit denen wir etwas bewirken können, ist Wendy überzeugt: «Den Wasserhahn beim Zähneputzen abschalten oder das Licht löschen, wenn es nicht gebraucht wird. Dies sind kleine Dinge mit grosser Wirkung.» Sie ist überzeugt: «Gemeinsam können wir es schaffen.»

Lösungen für eine lebenswerte Zukunft

Als verantwortungsvoll handelndes Unternehmen will die BKW, gemeinsam mit anderen Akteuren der Gesellschaft, Antworten zu diesen Trends finden und ihren Beitrag für eine lebenswerte Zukunft leisten.
In unserem Handeln und mit unseren Produkten und Dienstleistungen wollen wir zu einer nachhaltigen Entwicklung der Gesellschaft, der Wirtschaft und der Umwelt beitragen. Das Kernanliegen der BKW ist es, Lösungen für die Gestaltung von zukunftsfähigen Infrastrukturen und Lebensräumen anzubieten.

Stefanie Uwer

Stefanie Uwer

Senior Communication Manager