Artikel teilen auf

Sie landet selbständig auf Hochspannungsleitungen und fährt die Leitungen ab – Die BKW entwickelt zusammen mit der Firma SKIVE eine innovative Drohne.

Gleich acht Propeller braucht die Monsterdrohne um abzuheben. Ein Laserscanner erkennt in der Luft die Hochspannungsleitung. Jetzt beginnt das Landemanöver. „Das ist ein komplexer Prozess“, sagt David Langenegger, Geschäftsführer SKIVE Aviation AG. Er sitzt auf der Rückbank eines SUVs, starrt auf eingebaute Bildschirme und hält eine dicke Fernbedienung in beiden Händen.

Die Drohne wird automatisch auf dem Erdseil eines Hochspannungsmastes landen. Doch Langenegger muss jeder Zeit eingreifen können, falls etwas nicht nach Plan läuft. Dann setzt sich der Flugroboter auf die Leitung und fährt los.

Die Drohnen-Kamera fotografiert Schäden an der Hochspannungsleitung. „So können wir unsere Inspektionen verbessern, effektiver arbeiten und genauer dokumentieren“, erklärt Olivier Périat von der BKW. Dieser zum Patent angemeldete Prototyp könnte die Zukunft von Netzinspektionen sein.

Guy Hüsler

Guy Hüsler

Redaktor Digital Experience und verantwortlich für den BKW Blog