Artikel teilen auf

Das BKW Technology Center forscht mit am Solid State Transformator. Dieser sichert die Energieversorgung von morgen.

Vier Jahre Grundlagenforschung und weitere drei Jahre für die Pilotanwendung: Dann ist der Solid State Transformator (SST) auf der Basis von Siliziumkarbid entwickelt. Die Besonderheit ist das neuartige Material, aus dem die Schaltelemente bestehen. Im Vergleich zu dem aus der Mikroelektronik bekannten Silizium ermöglicht das Siliziumkarbid wesentlich kompaktere, flexiblere und energieeffizientere Systeme und trägt so dazu bei, die Effizienz der Verteil- und Übertragungsnetze zu steigern.

Gegenüber herkömmlichen Transformatoren wird der neue «SwiSS Transformer» sowohl die Spannung als auch die Frequenz stufenlos regeln können und macht damit einen grossen Schritt über den bekannten RONT hinaus (Regelbarer Ortsnetztransformator). Damit wird die Spannungshaltung noch präziser. Der SST wird das Netz ausgleichen, wenn grössere Anlagen wie beispielsweise das Kernkraftwerk Mühleberg vom Netz gehen. Ausserdem schliesst der SwiSS Transformer Gleichstromquellen oder -Verbraucher direkt an, womit eine einfache Integration von PV-Produktion, Batteriespeichern oder Ladestationen für Elektrofahrzeuge möglich wird.

Das BKW Technology Center ist stolz, seinen Teil zu dieser Forschung für die BKW beizutragen und mit ihm seine erste SNF-Förderung gewonnen zu haben: Das Projekt wird vom Schweizer Nationalfonds mit gesamt 1.8 Millionen Franken unterstützt und über vier Jahre laufen.

Hinter dem Projekt «SwiSS-Transformer» stehen das Paul Scherrer Institut (PSI), die ETH Zürich und Lausanne (EPFL) sowie die BKW unter der Führung der Hochschule für Technik FHNW und der ABB Schweiz.   

Unter Swiss-Transformer.ch wird laufend über das Projekt berichtet.

Guy Hüsler

Guy Hüsler

Redaktor Digital Experience und verantwortlich für den BKW Blog