Artikel teilen auf

Die Moorlandschaft verwaldende Bäume, verwucherte Wiesen und jede Menge unzähmbare Sträucher – so präsentierte sich der Naturpark Gantrisch als ein rund zwanzigköpfiges Team der BKW in voller Gärtnermontur frühmorgens auf der Alp an die Haustüre der Bergbauerfamilie klopfte. Um die Last der anfallenden Unterhaltsarbeiten stemmen zu können, ist der Verein, der den Naturpark bewirtschaftet, auf Unterstützung angewiesen. Diese Unterstützung kriegte Sie von der BKW.

BKW auf intakte Natur angewiesen

Die BKW sieht in diesem Volunteering-Einsatz einen doppelten Nutzen: Einerseits fördern solche Arbeiten den Zusammenhalt innerhalb eines Teams, andererseits wird ohne Entgelt eine nachhaltige Leistung für einen gesellschaftlich engagierten Verein erbracht. Denn: BKW ist auf eine intakte Natur angewiesen und ist stark an deren Erhaltung interessiert. Nachhaltige Aspekte werden in allen Bereichen des Unternehmens berücksichtigt. Sei es mit dem Bau von Käferbrücken oder Fischtreppen bei Wasserkraftwerken, den Aufwertungsmassnahmen des BKW Ökofonds oder eben durch neuere Initiativen wie der Volunteering-Einsatz im Naturpark Gantrisch.

Weitere Einsätze werden geprüft

Rückblickend äussert sich Beat Stemmler, Nachhaltigkeitsmanager und Organisator dieses Einsatzes, sehr positiv: „Wir sind auf freundliche Gastgeber gestossen und konnten sie wirklich unterstützen. Das hat nicht nur sie, sondern auch uns riesig gefreut. Es gibt im Naturpark zwar noch viel zu tun, aber wir können auf eine gute Aufräumarbeit zurückblicken.“ Das Pilot-Projekt hat die BKW überzeugt und dazu motiviert, Volunteering-Einsätze zukünftig als Bestandteil des nachhaltigen Engagements des Unternehmens den Geschäftsbereichen anzubieten.

Antuan Pace

Antuan Pace

Kommunikationsmanager bei der BKW