Energiehandel: Mehrertrag durch verbesserte Grenzpreisberechnung

Strom aus Schweizer Speicher- und Pumpspeicherwerken wird täglich an den nationalen und internationalen Strombörsen verkauft. Entscheidend ist hier, zu welchem Preis dies geschieht. Durch den Einsatz einer stochastischen Optimierung lässt sich gegenüber einer konventionellen, deterministischen Methode ein finanzieller Mehrertrag an der Börse erzielen.

Schnitzeljagd durch Bern am Tag der Lernenden

Rund 80 Auszubildende aus verschiedenen Berufen der BKW Gruppe haben sich am 10. Mai 2017 zum Tag der Lernenden getroffen. Durch die abenteuerliche Schnitzeljagd in Bern, spannende Teamaufgaben und diverse Interviews mit Mitarbeitenden haben wir unser Wissen über die BKW und die Konzerngesellschaften weiter ausbauen können.

Mehr ist mehr im 25hours Hotel Langstrasse

An der Zürcher Langstrasse ist im April das neue 25hours Hotel eröffnet worden. Die deutsche Hotelkette hat sich mit Ablegern in Hamburg, Berlin, Wien, Frankfurt und Zürich in nur wenigen Jahren einen grossen Namen in der Hotellerie gemacht. Beim Bau des jüngsten Hauses in Zürich war das Ingenieurbüro ahochn, ein Tochterunternehmen der BKW, für die Gebäudetechnikplanung des Hotels verantwortlich. Grund genug für mich, mir einen persönlichen Eindruck des gehypten Hotels zu verschaffen.

Z’Mittag mit dem «Architekten» der Energiestrategie 2050

Walter Steinmann, ehemaliger Direktor des BFE, war am 11. Mai 2017 bei der BKW zu Gast und hat sein Werk – die Energiestrategie 2050 –
vorgestellt. Wir haben mit ihm zu Mittag gegessen und ihm einige Fragen gestellt.

Hybrides Marktmodell im kurzfristigen Stromhandel

Im kurzfristigen Börsenhandel wird der Strom entweder kontinuierlich oder auktioniert gehandelt. Vorteil des kontinuierlichen Handels ist, dass Informationen sehr schnell in die Preisbildung einfliessen können. Auktionen können dies nicht leisten, jedoch ist ihr Vorteil, dass sie zu fairen und effizienten Marktpreisen führen. Ein hybrides Marktmodell könnte beide Vorteile in sich vereinen.

«Das Haus ist nie ganz fertig» – Daniel Oetterli im Interview über Home Energy

Angefangen hat alles mit der Wärmepumpe. Denn die alte Ölheizung musste raus. «Danach ging es ziemlich schnell», erinnert sich Daniel Oetterli. Heute hat der Informatiker alles was er braucht, um seine eigene Energie aus Solarkraft zu erzeugen, diese zu speichern und dann einzusetzen, wenn er sie in seinem Haus braucht. Im Gespräch erzählt er, warum er sich für Home Energy entschieden hat, wie die neue Gebäudetechniklösung sein tägliches Verhalten beeinflusst und welche Projekte er als nächstes für sein Eigenheim plant.

«Mit der BKW haben wir die beste Partnerin» – Raboud Energie im Interview

Die auf Gebäudetechnik spezialisierte Firma Raboud Energie SA mit Sitz in Bulle stiess Anfang dieses Jahres zur BKW Gruppe. Diese Akquisition ist die erste in diesem Bereich in der französischsprachigen Schweiz. Wir haben uns mit Gründer und Unternehmensleiter Julien Raboud (rechts im Bild) sowie mit seinem künftigen Nachfolger Christophe Pasquier (links) unterhalten, um mehr über die beiden sowie die Integration in die BKW zu erfahren.

7 Ausflugstipps um den Aare-Hagneck-Kanal

Die Stiftung Landschaftsschutz hat die Region Aare-Hagneck-Kanal dieses Jahr zur «Landschaft des Jahres» gekürt. Zu diesem Anlass haben wir 7 Ausflugstipps rund um den Aare-Hagneck-Kanal zusammengefasst, die die Schönheit der Natur und die Vielfalt der Region erleben lassen.

Eins zu eins erleben, wie Strom entsteht

Wissen Sie wie stark der Wind blasen muss, um eine Windturbine anzutreiben? Erleben Sie, wie Sie erneuerbare Energie produzieren und den Verbrauch steuern können. Spüren Sie, wie stark der Wind blasen muss, um eine Turbine anzutreiben. Lernen Sie mehr über die Geschichte der Energie im neuen BKW Besucherzentrum auf dem Mont-Soleil.

«Als Ingenieure können wir Neues und Innovatives schaffen»

Etwas schaffen, wovon die Gesellschaft profitiert. Daniel Brand ist Leiter Innovation und Produkteentwicklung bei der BKW. Als Ingenieur im Technology Center setzt er sein Wissen dafür ein, etwas Neues und Innovatives zu entwickeln, das der Gesellschaft dient. Für die Gebäudetechnik erforscht und testet er mit seinem Team in einem Bieler Labor, dem sogenannten ProsumerLab, neue Lösungen.